Wir alle leben geistig von dem, was uns Menschen in bedeutungsvollen Stunden unseres Lebens gegeben haben.

Albert Schweitzer (1875 – 1965)
Albert Schweitzer

Es ist besser, hohe Grundsätze zu haben, die man befolgt, als noch höhere, die man außer Acht läßt.

Albert Schweitzer (1875 – 1965)
Albert Schweitzer

Sekretariat

Frau Przywara
Bürozeiten: Mo. bis Fr. von 8.00 bis 14.00 Uhr
Telefon: 0451 - 122 829 11

Fragen zum Bildungsfonds

Frau Kaiser
Bürozeiten: Mi. von 7.00 bis 13.00 Uhr und Fr. von 7.00 bis 12.00 Uhr
Telefon: 0451 - 122 829 12

Albert-Schweitzer-Schule Lübeck

Albert-Schweitzer-Straße 59
23566 Lübeck
Anfahrt: Route anzeigen

Telefon: 0451 - 122 829 00
Fax: 0451 - 122 829 90
Email: Email schreiben

Sie sind hier:

150 Kilogramm Müll: Grundschüler räumen Wiese auf!

Die 3. Klasse der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) macht seit zwei Jahren Obst- und Naturpädagogik unter freiem Himmel. Angeleitet von Streuobstpädagoge Ulrich Praedel vom Hanse-Obst e.V., erkunden die ASS-Drittklässler eine Obstwiese im Stadtteil St. Gertrud das ganze Jahr hindurch. Diesmal stand spontan Müllsammeln auf dem Programm.

Von Passanten und Anwohnern einer nahen Kleingartenanlage illegal entsorgt, fanden die Schüler Fahrradteile, kaputtes Spielzeug, verrostete Drahtzäune, Pergola-Teile, Gartenstühle, Fensterrahmen, Teppichreste, Zaunpfähle und vieles mehr. Insgesamt 150 Kilogramm Müll. "Eigentlich wollten wir Vogelkästen säubern", sagt Heinz Egleder von Hanse-Obst, "aber der über den Zaun geworfene Dreck nahm einfach Überhand."

Die Klasse 3A, 20 Kids mit drei Integrationskindern, erkundet regelmäßig das Obst-Biotop in der Rübenkoppel, einer Seitenstraße der Brandenbaumer Landstraße. Die ASS-Schüler erreichen die Obstwiese fußläufig, begleitet von Soziallehrerin Jazeschen und von Klassenlehrerin Dühring mit ihrem ausgebildeten Schulhund Nele.

Obstliebhaber Egleder und Praedel begeistern die Schulkinder ganzjährig auf "ihrer" Obstwiese: Apfel- und Kirschblüte im Frühling, Obsternte im Herbst, Spuren im Schnee im Winter. Zur Erntezeit wird das Obst in der ASS-Schulküche verarbeitet; die "Obstwiese Hohewarte", wie sie eigentlich heißt, ist Teil der "Essbaren Stadt Lübeck". Die ASS-Schüler haben dort weitere Obstbäume gepflanzt und gepflegt sowie Nisthilfen für Federmäuse, Vögel, Wildbienen und andere Wildtiere angebracht, von denen etliche inzwischen bewohnt sind. Spannende Pflanzen- und Tierbeobachtungen gibt es jedes Mal.

Leider sehen die Kinder auch, wie gedankenlos Erwachsene ihren Müll in der Natur entsorgen: Schiebkarren-Ladungen voller Gartenabfälle, Dachpappe, Getränkedosen und -flaschen. Verrosteter Stacheldraht und zerborstene Glasscheiben sind für Wildtiere, wie auch für Kinder, eine besondere Gefahrenquelle, dazu kommen Behälter mit unbekannten Flüssigkeiten. Eine echte Schweinerei. Die Kids waren mit Handschuhen und Gummistiefeln ausgerüstet. Niemand verletzte sich, nur die Hose einer Lehrerin zerriss am rostigen Drahtrest.

Die Entsorgung des Müll-Sammelsuriums hätte einiges gekostet, aber die Entsorgungsbetriebe Lübeck bedankten sich bei den kleinen Naturschützern der Albert-Schweitzer-Schule mit einer kostenfreien Abnahme. Nun ist die von Hanse-Obst betreute Fläche wieder entrümpelt und wartet auf naturbewusste Besucher. Inzwischen unterhält der gemeinnützige Verein in allen Lübecker Stadtteilen Obstwiesen oder Obstgärten. Sie stehen auch anderen Schulen oder Kitas offen; Kontakt über www.hanse-obst.de.

Die Grundschüler sammelten rund 150 Kilogramm auf der Wiese. Fotos: Hanse-Obst

Zurück

Aktuelles

Vorlesewettbewerb 2017: Wer ist der beste Vorleser der Albert-Schweitzer-Schule?

Am Mittwoch, den 13. Dezember 2017, wurde es ernst für die neun besten Vorleser aus den 6. Klassen. Der 59. Vorlesewettbewerb ging in die Endrunde an der Albert-Schweitzer-Schule. Die Schüler und Schülerinnen mussten vor einer professionellen Jury drei Minuten aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen.

weiterlesen

Partner und Freunde